Service
Warenkorb
Menu
⚠️ HITZEALARM! Kühlen Sie Ihr Tier rechtzeitig. ☀️ Mehr lesen

Blasengrieß bei Hunden

Blasengrieß kommt bei Hunden häufig vor. Bei Blasengrieß handelt es sich um Ablagerungen in der Harnblase. Wenn diese über längere Zeit vorhanden ist und sich verklumpt, können sich auch Blasensteine bilden.

Hund Herbst

Es gibt verschiedene Arten von Blasengrieß, die auftreten können. Für jede Art empfiehlt sich eine eigene Behandlung. Daher ist es sehr wichtig, dass Ihr Tierarzt feststellt, welche Art von Grieß bei Ihrem Hund vorhanden ist.

In diesem Blog besprechen wir die Symptome von Blasengrieß, wie er diagnostiziert wird und wie Ihr Hund behandelt werden kann.

Symptome bei einem Hund mit Blasengrieß

Die Symptome, die Ihr Hund haben kann, wenn er an Harnsteinen leidet, ähneln denen einer Blasenentzündung, wie zum Beispiel:

  • Häufiges Wasserlassen, mehr Harndrang
  • Geringe Mengen Urin, die ausgepieselt werden
  • Häufig probiere zu pieseln
  • Schmerzen beim Urinieren
  • Blut im Urin

Wenn die Ablagerungen die Harnröhre verstopfen, kann Ihr Hund möglicherweise nicht urinieren. Dies ist ein Notfall.

Wie wird Blasengrieß diagnostiziert?

Der Tierarzt wird durch eine Urinuntersuchung feststellen, ob Ihr Hund Harnsteine hat oder nicht. Die Kristalle sind unter dem Mikroskop sichtbar. Dies hilft auch bei der Bestimmung der Art des Grießes.

Der Urin, den Sie zur Untersuchung mitbringen, sollte möglichst frisch und sauber gesammelt sein.

Manchmal ist der Urintest nicht eindeutig. Dann wird der Tierarzt weitere Untersuchungen in Form einer Röntgenaufnahme oder eines Ultraschalls der Blase vorschlagen.

Wie wird Blasengrieß behandelt?

Wie dieser behandelt werden, hängt von der Art des Grießes ab. Die häufigsten Arten sind:

  • Struvit
  • Calciumoxalat
  • Zystin
  • Urat

Struvit

Struvit ist sehr häufig. Diese Art von Grieß entsteht meist als Folge einer bakteriellen Blasenentzündung. Bei Struvit ist es daher wichtig, nicht nur den Blasengrieß, sondern auch die Infektion zu behandeln.

Es gibt spezielle struvitauflösende Futtermittel wie Sanimed Anti Struvite, aber es gibt auch Futtermittel, die für verschiedene Arten von Grit verwendet werden können. Zum Beispiel Royal Canin Urinary S/O.

Struvit ist die einzige Art von Grieß, die sich bei entsprechender Ernährung auflösen kann. Selbst kleine Steine können sich manchmal mit einer angepassten Ernährung auflösen. Sie können Ihren Hund nicht auf Diät gegen Blasensteine setzen? Wenn dies der Fall ist, gibt es auch Nahrungsergänzungsmittel für den Urin, die helfen, Struvit aufzulösen und die Neubildung zu reduzieren, z. B. Uri-Balance.

Calciumoxalat

Calciumoxalat bildet sich, wenn der Urin sehr konzentriert ist und einen hohen Calciumgehalt aufweist. Kalzium-Oxalat-Steine können sich nicht auflösen. Sie müssen zunächst chirurgisch entfernt werden. Danach ist es wichtig, die Bildung neuer Kristalle zu verhindern. Das kann man auf jeden Fall tun, indem man darauf achtet, dass der Hund ausreichend trinkt. Darüber hinaus wird eine angemessene Ernährung empfohlen. Im Falle von Calciumoxalat kann auch Royal Canin Urinary S/O verwendet werden.

Zystinsteine

Cystin ist eine Aminosäure, ein Baustein von Eiweiß. Normalerweise wird es in kleinen Mengen über die Nieren ausgeschieden, dann aber von den Nieren wieder aufgenommen. Es handelt sich um eine angeborene Anomalie, bei der das Cystin nicht rückresorbiert wird und daher im Urin verbleibt und Steine bilden kann. Diese Krankheit tritt zum Beispiel bei der Englischen Bulldogge, dem Mastiff und dem Neufundländer auf. Aber auch andere Rassen können diesen Gendefekt haben.

Zystinsteine lösen sich nicht auf, sondern können nur chirurgisch entfernt werden.

Die Vorbeugung von neuen Steinen ist wichtig. Dies kann durch eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr und eine Ernährung mit einem geringeren Cystingehalt erreicht werden. Dazu gehören Futtermittel auf der Basis pflanzlicher Proteine, wie Happy Dog VET Urinary Low Purine und Royal Canin Urinary UC Low Purine.

Urat

Uratsteine können sich bilden, wenn es Probleme mit der Durchblutung der Leber gibt. Diese Art von Stein kommt auch bei bestimmten Hunderassen wie dem Dalmatiner und der Englischen Bulldogge vor. Auch bei Hunden, die im Falle einer Leishmanieninfektion mit Allopurinol behandelt werden, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass diese Art von Stein auftritt.

Uratsteine müssen, wie die anderen Steine auch, immer chirurgisch entfernt werden. Die Bildung von Uratsteinen kann durch spezielle Diäten verhindert werden, wie z. B. die bereits erwähnten purinarmen Diäten für Cystinsteine und Hill’s u/d – Urinary Care.

Wie man Blasengrieß vorbeugt

Ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, um das Risiko der Entstehung von Blasengrieß bei Ihrem Hund zu verringern.

  • Sorgen Sie immer für ausreichend sauberes, frisches Trinkwasser. Trinkt Ihr Hund wenig? Dann befeuchten Sie das Trockenfutter oder wählen Sie ein Nassfutter.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass Sie Ihren Hund regelmäßig pieseln lassen. Wenn der Urin lange Zeit in der Blase bleibt, besteht auch ein erhöhtes Risiko für Ablagerungen.
  • Falls erforderlich, geben Sie Nahrungsergänzungsmittel für ein gesundes Blasenmilieu. Erkundigen Sie sich immer bei Ihrem Tierarzt, ob dies für Ihren Hund eine gute Wahl ist. Beispiele für Nahrungsergänzungsmittel sind Dr. Ann’s Urinary Care und Puur Urogeni.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Wenn ja, kontaktieren Sie uns bitte über tierarzt@medpets.de.