Service
Warenkorb
Menu
⚠️ HITZEALARM! Kühlen Sie Ihr Tier rechtzeitig. ☀️ Mehr lesen

Beißverhalten von Welpen

Nahezu jede(r) HundehalterIn weis: Welpen beißen ... und das tut ganz schön weh. Sie als Welpenbesitzer werden das wahrscheinlich auch schon bemerkt haben. Ihr Welpe beißt sich an allem fest, manchmal fester, als Sie es für nötig halten, und er macht keinen Unterschied zwischen einem Spielzeug oder Ihren Fingern. Und weil die Zähnchen so scharf sind, ist ein solcher Welpenbiss sehr spürbar. Warum wollen Welpen überall hineinbeißen? Und was können Sie tun, um dies zu verhindern? Wann hört ein Welpe auf zu beißen?

beißverhalten welpen

Wie entwickeln sich die Hundezähne?

Um das Beißverhalten eines Welpen zu erklären, muss man zunächst etwas über die Zähne des Hundes wissen. Ein Welpe wird zahnlos geboren. Wie beim Menschen kommen die Milchzähne zuerst und werden später durch das Erwachsenengebiss ersetzt. Die ersten Milchzähne kommen in der Regel durch, wenn die Welpen etwa 3 Wochen alt sind. Zwischen 13 und 21 Wochen beginnt der Welpe mit dem Zahnwechsel. Zuerst verändern sich die Schneidezähne, dann die Eckzähne und die Backenzähne. Bei den meisten Welpen sind alle Zähne im Alter von 7 Monaten durchgebrochen. Das Alter, in dem ein Welpe die Zähne wechselt, variiert je nach Hunderasse und Größe der Rasse. Große Rassen zahnen in der Regel früher als kleinere Rassen.

Welche Funktion haben die Milchzähne eines Welpen?

Welpen brauchen ihre Milchzähne, um feste Nahrung zu verarbeiten. Sie müssen auch lernen, wie sie ihre Zähne einsetzen können. Welpen nutzen ihre Zähne zum Lernen. Sie müssen wissen, wie stark sie zubeißen können. Im Wurf lernen sie dies, indem sie mit ihren Wurfgeschwister spielen. Wenn sie zu fest zubeißen, bekommen sie sofort eine Reaktion spüren. Ein Welpe benutzt auch seine Zähne, um Dinge zu erforschen. Da Welpen haben keine Hände, mit denen sie nach Dingen greifen können.

Ein Welpe lernt durch Beißen

Welpen entdecken die Welt mit ihrem Maul. Dies erklärt also das Beißverhalten Ihres Welpen. Das macht natürlich trotzdem keinen Spaß. Um das Beißen Ihres Welpen unter Kontrolle zu bekommen, muss er die Grenzen seines Beißverhaltens kennen lernen und wissen, welche Konsequenzen das Beißen hat. Welpen lernen hieraus. Im Wurf läuft ein Bruder oder eine Schwester weg, wenn sie zu stark zubeißen oder wehrt sich. Sie können dies auch im “Spiel” mit Menschen anwenden. Sie müssen Ihrem Welpen beibringen, wie stark er beißen darf und wann es schmerzhaft ist.

Wann wird mein Welpe aufhören zu beißen?

Die meisten Welpen haben ein geringeres Bedürfnis zu kauen, wenn sie von den Milchzähnen zu den erwachsenen Zähnen wechseln. Ihr Welpe wird dann oft aufhören, auf allem und jedem herumzukauen. Trotzdem benutzen Hunde ihr Maul zum Spielen. Es ist daher wichtig, dass Ihr Welpe lernt, was akzeptabel ist und was nicht.

Wie kontrollieren Sie das Beißen Ihres Welpen?

Sie wollen vor allem erreichen, dass Ihr Welpe lernt, wie stark er beißen kann und in was. Beißen ist Teil des Lebens. Ein Hund hat nur seine Vorderbeine und sein Maul zur Verteidigung. Im Notfall oder zur Verteidigung muss ein Hund zubeißen können. Sie wollen Ihrem Hund lediglich eine Art Sicherheitsmechanismus beibringen, indem Sie ihm beibringen, wie stark er zubeißen darf. In diesem Fall wird der durch das Beißen verursachte Schaden geringer und dosierter sein. Wenn Sie Ihrem Welpen beibringen, komplett zuzubeißen, wird er nicht lernen, mit welcher Kraft er etwas deutlich machen kann, und er wird in dem Moment, in dem dies geschieht, möglicherweise aus Schmerz oder Schreckreaktion kräftig zubeißen.

Wie können Sie das Beißverhalten Ihres Welpen trainieren?

Wenn der Biss zu stark ist, können Sie “AU” sagen, das Spiel beenden und weggehen. Wenn Sie dies konsequent anwenden, wird Ihr Welpe lernen, wann er zu fest zubeißt. Er lernt auch, dass das Spiel aufhört, wenn er dies tut, so dass das Beißen ihm nichts bringt. Diese Konsequenz können Sie dann mit immer weniger starkem Beißen verbinden, bis die “Beißstärke” erreicht ist, die akzeptabel ist.

Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass Sie immer genügend Alternativen in Form von Spielzeug zur Verfügung haben, das Sie leicht erreichen können und das Ihr Welpe beißen kann. Das Spielzeug sollte so groß sein, dass der Welpe darauf beißen kann, ohne Ihre Hände zu berühren.

Es kann hilfreich sein, die Stärke des Bisses für sich selbst in Stufen einzuteilen, z. B. 4 für sehr harte Bisse (bis hin zum Bluten), 3 für harte Bisse, bei denen die Haut jedoch intakt bleibt, 2 für festen Druck und 1 für fast keinen Druck mit den Zähnen auf der Haut. Zunächst reagieren Sie nur mit “AU” auf Bissstärke 4 und geben für die anderen Stärken eine Alternative an. Nach ein paar Tagen sagen Sie “AU” auch bei Beißstärke 3, später bei 2, so dass Ihr Welpe schließlich nur noch bei Beißstärke 1 beißt. Wenn Sie hierbei konsequent sind, werden Sie feststellen, dass Sie innerhalb von 2-3 Wochen einen Welpen haben, der nur noch sanft beißt. Es ist wichtig, dass alle Familienmitglieder dies unterstützen und anwenden. Andernfalls wird der Welpe nicht verstehen, was gemeint ist.

Ich kann das Beißverhalten meines Welpen nicht kontrollieren

Bei manchen Welpen reicht es nicht aus, das Spiel zu beenden und wegzugehen, um das Verhalten zu unterbrechen. Die Welpen sind oft so aufgeregt, dass sie hinter Ihnen herlaufen und sich in Ihre Hosen oder Schnürsenkel hängen. In diesem Fall ist eine Auszeit erforderlich. Dies ist eine kurze Zeitspanne von 1-2 Minuten, in der sich Ihr Welpe, aber auch Sie, beruhigen können. Dies können Sie mit Hilfe von Treppengittern oder dem Zwinger erreichen. Sie müssen diese auf die richtige Art und Weise einsetzen, nämlich in aller Ruhe. Gehen Sie selbst durch den Zaun und schließen Sie ihn, ohne mit dem Welpen zu sprechen oder sich zu ärgern. Oder setzen Sie den Welpen für eine Weile ruhig in den Zwinger.

Mein Welpe beißt mir in die Hände, wenn er spielen will

Wenn Ihr Welpe auf Sie zukommt und in Ihre Hände beißt, will er Sie oft zum Spielen herausfordern. Das kann daran liegen, dass er sich langweilt. Es ist wichtig, dass Sie den Welpen jetzt nicht wegstoßen oder mit ihm sprechen. Dann hat er erreicht, was er wollte, nämlich Aufmerksamkeit. Es ist am besten, den Welpen zu diesem Zeitpunkt zu ignorieren und den Raum zu verlassen. Schließen Sie die Tür oder benutzen Sie das Treppengitter o. ä. erneut für eine Auszeit. Spielen Sie dann mit Ihrem Welpen, wenn er sich beruhigt hat. Wenn dieses Verhalten häufiger auftritt, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie genug Zeit mit Ihrem Welpen verbringen und ob Ihr Welpe genügend (herausfordernde) Alternativen zum Spielen hat.

Die verrückte Stunde Ihres Welpen

Fast alle Welpen haben täglich einen Moment, in dem sie völlig verrückt werden. Das kann von wildem Laufen und Spielen bis hin zu dem Wunsch, in alles hineinzubeißen, und dem Nichtreagieren auf Korrekturen reichen. Oft ist dieser Zeitpunkt zwischen 16:00 und 19:00 Uhr, wenn im Haus mehr los ist, weil der Arbeitstag zu Ende ist und die Kinder nach Hause kommen. Genau wie bei kleinen Kindern kann dies durch Müdigkeit und zu viele Reize an einem Tag geschehen. Der Tag ist lang und nicht alle Welpen schlafen tagsüber ausreichend. Legen Sie Ihrem Welpen zu diesem Zeitpunkt mit einem gefüllten Kong oder einem Kauspielzeug, z. B. einem speziellen Welpenknochen, in den Zwinger. Auf diese Weise geben Sie Ihrem Welpen etwas, woran er sich ausleben kann, und Sie werden oft feststellen, dass der Welpe schnell einschläft.

Was Sie nicht tun sollten, wenn Ihr Welpe beißt

Sie dürfen Ihren Welpen nicht für sein Beißverhalten bestrafen. Er lernt, und das muss nicht mit Schmerzen verbunden sein, z. B. indem man die Nase des Welpen umschließt oder ihm einen Klaps gibt. Spielen Sie keine groben Spiele mit Ihrem Welpen, wenn er noch nicht gelernt hat, wie stark er beißen kann. Andernfalls könnte er in der Aufregung so fest zubeißen, dass Wunden entstehen, oder Sie könnten aus einer Schmerzreaktion heraus wütend auf Ihren Welpen werden.

Schenken Sie Ihrem Welpen Aufmerksamkeit, wenn er ruhig und lieb ist und möglichst nicht, wenn er aufgeregt ist. Ihr Welpe wird sonst die Erfahrung machen, dass sein aufgeregtes Verhalten zu Aufmerksamkeit von seinem Herrchen führt. Sie laufen dann Gefahr, einen überaktiven Hund zu erziehen.

Lassen Sie Kinder nicht ohne Aufsicht mit Ihrem Welpen spielen. Sie können noch nicht erkennen, wann etwas zu schwer ist. Lassen Sie sie auch in Ruhe mit Ihrem Welpen spielen. Wildes Spielen mit wilden Bewegungen wecken den Jagdtrieb. Beißen macht hier einen Teil von aus. Oft ist in dem Moment, in dem der Welpe zubeißt, schon so viel Aufregung bei Ihrem Welpen entstanden, dass er in diesem Moment nicht mehr korrigierbar ist. Das Ergebnis ist oft ein weinendes Kind mit einem Welpen, der bestraft wird. Und bedenken Sie, Ihr Welpe ist auch noch ein kleines Kind, das viel lernen muss.

Mein Welpe beißt in meine Sachen; wie kann ich das abtrainieren?

Die obige Erklärung bezieht sich natürlich hauptsächlich auf das Beißen von Welpen bei Ihnen als Herrchen oder Frauchen oder bei anderen Menschen. Welpen können ihr Beißverhalten natürlich auch auf Gegenstände im Haus richten. Wenn dies geschieht, hat es auch keinen Sinn, Ihren Welpen zu bestrafen. Bieten Sie Alternativen an, also Spielzeug, das das Bedürfnis zu kauen befriedigt. Auch ein Welpe will seine Umgebung entdecken. Er tut dies wiederum mit seinem Maul. Und was macht mehr Spaß, wenn man ein verlorenes Spielzeug findet, als hineinzubeißen? Bringen Sie Ihrem Welpen bei, dass sein eigenes Spielzeug Spaß macht und ihm gehört. Außerdem ist Vorbeugen immer besser als Heilen. Achten Sie also darauf, dass sich möglichst wenige (verbotene) Gegenstände in Reichweite Ihres Welpen befinden, die ihn in Versuchung führen könnten. Denken Sie an Pflanzen, Kinderspielzeug, Hausschuhe usw. Macht sich Ihr Welpe doch über so einen Gegenstand her? Lenken Sie ihn zunächst ab, indem Sie in die Hände klatschen oder pfeifen. Wenn Ihr Welpe aufschaut und vergisst, was er gerade tut, geben Sie ihm sein eigenes Spielzeug, indem Sie ihm zum Beispiel einen Ball oder ein Kuscheltier quer durch den Raum werfen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Welpen von dem ablenken, was er gerade tut, bevor Sie ihm sein eigenes Spielzeug geben. Lenken Sie ihn also nicht mit dem Spielzeug ab. Wenn Sie das nicht tun, wird Ihr Welpe lernen, dass er nur Ihren Pantoffel nehmen oder in das Stuhlbein beißen muss, um Sie zum Spielen zu bewegen.

Eines Tages werden die Dinge, die Ihren Welpen jetzt locken, ihren Reiz verlieren und Sie können sie wieder an ihren Platz im Haus stellen oder legen.

Kurz zusammengefasst, was Sie tun sollten, wenn Ihr Welpe beißt

  • Versuchen Sie Ihrem Welpen konsequent beizubringen, wie stark er beißen darf
  • Bieten Sie als Alternative geeignetes Spielzeug an, das lang und groß genug ist, damit der Welpe hineinbeißen kann, ohne Ihre Hände zu berühren
  • Wenn Ihr Welpe auf Gegenstände beißt, lenken Sie ihn zuerst ab und bieten Sie ihm dann sein eigenes Spielzeug an
  • Bringen Sie Ihren Welpen nicht in Situationen, in denen der Lernprozess schnell schief gehen kann

Bitte beachten Sie, dass sich das Beißverhalten Ihres Welpen in diesem Blog auf das normale Beißen von Welpen bezieht. Knurrt Ihr Welpe beim Beißen oder zeigt er auf andere Weise Aggressionen? Haben Sie Zweifel, ob das Verhalten Ihres Welpen normal ist? Dann ist es ratsam, sich Hilfe von einem Verhaltenstherapeuten oder einer Hundeschule zu holen.

Wir empfehlen einen Welpenkurs für jeden Welpen. Auch wenn es Ihr 4. Hund ist. Jeder Hund ist anders und ein Welpenkurs kann die Grundlage für einen glücklichen und stabilen Hund sein.

Haben Sie noch Fragen zum Beißverhalten Ihres Welpen? Dann kontaktieren Sie uns bitte über tierarzt@medpets.de.