> Abkühlung

Abkühlung

Abkühlung

Haustiere können im Sommer unter der Hitze sehr leiden. Darum ist Abkühlung wichtig, um eine Überhitzung Ihres Haustieres zu vermeiden. In diesem Artikel geben wir Tipps, wie Sie Ihr Haustier kühlen können.

Viele Tiere kommen mit Wärme/Hitze nicht gut zurecht. Menschen können sich durch Schwitzen abkühlen. Die meisten Tiere schwitzen nicht und müssen ihre überschüssige Wärme auf andere Weise verlieren. Überhitzung ist sehr gefährlich und kann sogar tödlich sein, wenn man nicht rechtzeitig eingreift.

Hunde

Hunde können ihre Wärme durch Hecheln und über die Pfoten verlieren. Sie haben nur Schweißdrüsen in den Pfoten, weswegen sie schnell 'heiß laufen'. Auch Hunde mit dünnem Fell können leicht einen Sonnenbrand erleiden. Hierzu können Sie einen speziellen Sonnenschutz verwenden, wie z.B. Dermoscent Sunfree für Hund und Katze. Wenn es sehr heiß ist, machen Sie keine langen Spaziergänge in der Hitze des Tages. Dies sollte besser früh am Morgen oder später am Tag geplant werden. Denn Asphalt und Sand können am Tag für die empfindlichen Pfoten Ihres Hundes zu heiß werden. Ist Ihrem Hund trotzdem zu warm geworden, dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihren Hund abkühlen zu lassen:

  • sorgen Sie für ausreichend frisches Trinkwasser
  • Schwimmen: Schwimmen ist eine gute Möglichkeit, sich abzukühlen. Bitte beachten Sie die Wasserqualität in Bezug auf Blaualgen und Botulismus. Sie können aber auch ein eigenen Hundepool im Garten aufbauen. Ideal zum Abkühlen. Hundepools sind robust und kratzfest. Die meisten Pools haben einen rutschfesten Boden, um ein Verrutschen zu verhindern: Trixie Hundepool, AFP Chill Out - Splash And Fun Dog Pool und Beeztees Hundeschwimmbecken Doggy Dip.
  • Kühlprodukte: Wenn Ihr Hund nicht gerne schwimmt, gibt es andere Produkte, die für Kühlung sorgen können. Es gibt Kühlmatten, die kalt werden, wenn Ihr Hund auf ihnen liegt. Sie brauchen keinen Gefrierschrank, Strom oder Wasser. Andere Kühlmatten haben eine kühlende Wirkung, nachdem sie ins Wasser gelegt wurden. Sie können Ihren Hund auch abkühlen, indem Sie ihm eine Kühlweste anziehen. Diese Westen machen Sie zuerst nass, so dass sie Ihren Hund dann durch Verdunstung des Wassers kühlen. Schauen Sie sich hier die verschiedenen Kühlwesten an. Zusätzlich zu den Kühlwesten gibt es auch Kühlbänder, die genauso funktionieren wie die Kühlwesten. Auf diese Weise bleibt Ihr Hund kühler mit einem schönen Bandana um den Hals.

Katzen

Katzen, die viel draußen leben suchen oft ihren eigenen kühlen Platz im Schatten. Es ist wichtig, dass im Garten genügend Schatten vorhanden ist oder dass Ihre Katze zum Abkühlen reinkommen kann. Wenn wenig Schatten vorhanden ist, können Sie Sonnenschirme aufstellen. Achten Sie auch darauf, dass immer frisches Trinkwasser zur Verfügung steht. Katzen können sich auch wie Hunde verbrennen, wobei Nase, Ohren und Bauch Risikobereiche sind. Besonders weiße Katzen mit dünnem Fell. Wenn Ihre Katze viel in der Sonne liegt, kann es notwendig sein, Ihre Katze an den dünn behaarten Bereichen einzuschmieren.

Kaninchen

Kaninchen können Hitze nicht ertragen. In der Wildnis sitzen sie kühl in einem Loch unter dem Boden. Wenn die Temperatur über 24 Grad Celsius steigt, können sie Probleme bekommen. Kaninchen können nicht schwitzen, um überschüssige Wärme loszuwerden. Sie verlieren Wärme durch die Blutgefäße in ihren Ohren. Wenn das Wetter warm ist, stellen Sie sicher, dass sich die Unterkunft nicht in der Sonne befindet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihr Kaninchen im Käfig/Auslauf zu kühlen. Es gibt auch Kühlmatten für Kaninchen. Snugglesafe Cool Pod kühlt, wenn Ihr Kaninchen sich darauf legt und Scratch & Newton Ice Pod wird zuerst in den Gefrierschrank und dann in den Käfig gelegt. Ihr Kaninchen sollte immer die Wahl haben, sich auf die Kühlquelle zu legen oder woanders. Sie können auch Pflastersteine in den Käfig legen oder eine Grasfläche zur Verfügung stellen. Wenn sich Ihr Kaninchen in einem Auslauf befindet, ist es ratsam, ein Schattennetz darüber zu legen, damit die direkte Sonneneinstrahlung gemindert wird. Sie können ein Gehege auch kühlen, indem Sie ein feuchtes weißes Laken darüber legen. Durch die Verdunstung wird dem Gehege entzogen. Im Falle extremer Hitze können Sie die Unterkunft ggf. besser in die kühlere Garage oder ins Haus verlegen. Schließlich ist frisches Trinkwasser wichtig. Stellen Sie bei Bedarf mehrere Trinkschalen/Flaschen zur Verfügung.

Nagetiere

Nagetiere wie Meerschweinchen, Hamster, Ratten finden zu hohe Temperaturen auch nicht so toll. Sie schwitzen nicht, sondern verlieren ihre Wärme über die Ohren und die Pfoten. Um ihnen Abkühlung zu bieten, können Sie Kühlmatten in den Käfig legen oder kalte Steine. Eine weitere Möglichkeit ist, einen Sandkasten mit etwas nassem Sand aufzustellen. Wenn die Unterkunft eine Kunststoff-Bodenschale hat, können Sie Gefrierelemente an der Außenseite platzieren. Stellen Sie schließlich sicher, dass auch genügend frisches Trinkwasser zur Verfügung steht.

Vögel

Achten Sie darauf, dass genügend Schatten für die Vögel vorhanden ist und der Käfig nicht in der Sonne steht. Geben Sie Ihrem Vogel regelmäßig frisches Trinkwasser und ein täglich ein frisches Bad zum Baden. Da Wärme aufsteigt kann es helfen, den Käfig niedriger aufzustellen oder aufzuhängen. Wenn sich die Vögel in einer Freiluftvoliere oder in einem Hühnerstall befinden, ist Schatten sehr wichtig. Sie können dies auch selbst mit einem Sonnenschirm oder einem weiß angefeuchteten Tuch realisieren.

Wie erkennt man, dass einem Tier zu warm ist?

  • gerötete Schleimhäute
  • viel keuchen und sabbern
  • das Tier fühlt sich heiß an und atmet schnell
  • will nicht essen und ist lethargisch
  • Hunde können erbrechen
  • Vögel sitzen mit ausgebreiteten Federn und ihre Schnäbel sind weit geöffnet

Wenn Sie feststellen, dass Ihrem Tier zu heiß ist, können Sie es mit Wasser nass machen. Vor allem Kopf, Ohren, Hals und Beine. Verwenden Sie kein eiskaltes Wasser, sondern lauwarmes Wasser. Legen Sie nasse, kühle Lappen auf den Bauch und wechseln Sie sie alle 5 Minuten. Das Wasser sollte nicht zu kalt sein. Sie können auch lauwarmes Wasser über den Bauch fließen lassen. Geben Sie kleinere Mengen Wasser zum Trinken.

Wenn die Überhitzung stärker ist, kann er/sie in einen Schock geraten. Dies lässt sich an hellen Schleimhäuten, schnellem Herzschlag und Atmung, kalten Körperenden und geringer oder gar keiner Reaktion auf Reize erkennen. Konsultieren Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt und beginnen Sie mit der Abkühlung.

Teilen Sie diesen Artikel

Medpets verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen. Mit diesen Cookies verfolgen wir und Drittanbieter Ihr Verhalten im Internet. Somit können wir personalisierte Werbung schalten, können Sie Informationen auf Social Media Plattformen teilen und eine gut funktionierende Webseite anbieten. Durch die Weiterverwendung von Medpets.de, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Lesen Sie mehr Schließen