> Schützen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze gegen 'Urlaubswürmer'

Schützen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze gegen 'Urlaubswürmer'

Schützen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze gegen 'Urlaubswürmer'

Wenn Sie Ihren Hund oder Ihre Katze in den Urlaub mitnehmen, ist es wichtig, die "Gefahren", die in anderen Ländern für Ihr Haustier bestehen können zu berücksichtigen. In anderen Ländern gibt es oft andere Parasiten als in Deutschland und die Prävention dagegen kann sich von den normalen Präventivmaßnahmen unterscheiden, die Sie in Deutschland gewohnt sind.

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Würmer hervorheben, die Sie im Ausland antreffen können. Folgendes wird nacheinander behandelt:

  • Herzwurm bei Hunden und Katzen
  • Fuchsbandwurm bei Hunden und Katzen
  • Hakenwürmer bei Hunden und Katzen
  • Lungenwurm bei Hunden
  • Augenwurm bei Hunden und Katzen

Herzwurm bei Hunden und Katzen

In verschiedenen Teilen Ost- und Südeuropas gibt es Moskitos, die Träger der Herzwurmlarve sein können. Ihr Hund oder Ihre Katze kann sich mit dieser Larve infizieren, wenn sie von dieser Mücke gestochen wird. Die Larven wachsen dann zu erwachsenen Würmern heran und können verschiedene Beschwerden verursachen. Hunde sind empfindlicher als Katzen auf diese Infektion. Erwachsene Würmer können schließlich Lungen- und Herzprobleme verursachen und Ihr Hund oder Ihre Katze kann sogar daran sterben.

Es ist oft sehr schwierig, Ihr Haustier behandeln zu lassen, wenn die Würmer das Erwachsenenalter erreicht haben. Deshalb ist es wichtig, die Larven zu töten, bevor sie zu erwachsenen Würmern heranwachsen. Dies kann mit einem Entwurmungsmittel mit dem Wirkstoff Milbemycinoxim geschehen. Hierbei ist die Behandlung abhängig von deiner Reisedauer:

  • Ein Urlaub von 1-28 Tagen: Behandlung am Tag der Rückkehr und einen Monat nach der Rückkehr
  • Ein Urlaub, der länger als 28 Tage dauert: Monatlich am Zielort, dann am Tag der Rückkehr und einen Monat nach der Rückkehr behandeln

Fuchsbandwurm bei Hunden und Katzen

Der Fuchsbandwurm kommt hauptsächlich bei Füchsen in Mitteleuropa vor. Seit 1997 wird der Fuchsbandwurm auch bei Füchsen in Nordeuropa u.a. in den Niederlanden gefunden. Jedoch nur in einigen Provinzen. Allerdings nimmt die Zahl der infizierten Füchse in den Niederlanden zu.

Ihr Tier kann durch den Kontakt mit Ratten, Mäusen oder Fäkalien infiziert sein. Normalerweise ist der Wurm nicht wirklich schädlich für Ihren Hund oder Ihre Katze, aber Sie können sich auch als Mensch infizieren. Der Bandwurm kann sich in verschiedene Organe einnisten und Beschwerden verursachen. Essen Sie also keine ungewaschenen Waldfrüchte und waschen Sie sich die Hände nach dem Kontakt mit (toten) Tieren.

Sie können Ihren Hund oder Ihre Katze mit einem Mittel mit dem Wirkstoff Praziquantel schützen. Die Behandlung ist wiederum abhängig von der Dauer Ihrer Reise und dem Grad der Kontamination der besuchten Region:

  • Ein Urlaub von 1-28 Tagen: Behandlung am Tag der Rückkehr und einen Monat nach der Rückkehr
  • Ein Urlaub, der länger als 28 Tage dauert: Monatlich am Zielort, dann am Tag der Rückkehr und einen Monat nach der Rückkehr behandeln

Hakenwürmer bei Hunden und Katzen

Hakenwürmer (Ancylostoma) kommen in subtropischen Gebieten, einschließlich Südeuropa, bei Hunden und Katzen vor. In diesen Bereichen kommt es zu Verunreinigungen, nachdem Larven aus der Umwelt in die Haut oder Schleimhäute eindringen. In Deutschland kann eine Infektion mit Hakenwürmern (Uncinaria) auch über kontaminierten Boden oder Kontakt mit Nagetieren erfolgen. Erwachsene Würmer leben im Dünndarm, wo sie die Darmschleimhaut befallen können und bei schweren Infektionen zu Blutarmut und blutigem Durchfall führen. Hakenwürmer im Ausland sind gefährlicher als in Deutschland und können sogar Ihren Hund oder Ihre Katze töten. Es ist daher wichtig, Ihr Haustier jeden Monat zu entwurmen, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze in ein solches subtropisches Gebiet mitreist. Dies kann mit einem Produkt gegen Hakenwürmer erfolgen.

Lungenwurm bei Hunden

In ganz Europa steigt das Risiko von Hunden und einer Infektion mit dem Lungenwurm (Angiostrongylus vasorum). Eine Infektion kann leicht durch den Kontakt mit Schnecken entstehen. Hunde können draußen leicht Schnecken verschlucken. In Ländern wie Frankreich, England, Dänemark, Griechenland, Schweden, Deutschland, der Schweiz und Italien ist der Lungenwurm bereits verbreitet. Auch wird der Lungenwurm zunehmend in den Niederlanden beobachtet. Um eine Infektion zu verhindern, ist es notwendig Ihr Tier, alle 4 Wochen mit einem Produkt mit dem Wirkstoff Milbemycinoxim zu behandeln.

Neben dem Angiostrongylus vasorum kommt der Lungenwurm Oslerus osleri auch bei Hunden vor. Auch hier hilft derselbe Wirkstoff.

Sobald Ihr Hund infiziert ist, sollten Sie ihn jede Woche für 4 Wochen behandeln.

Lesen Sie mehr über Lungenwurm beim Hund in unserem Artikel Lungenwurm beim Hund kann jetzt verhindert werden.

Augenwurm bei Hunden und Katzen

Augenwürmer stammen aus dem Fernen Osten, sind aber heute auch in weiten Teilen Europas und u.a. auch in Deutschland zu finden. Jedes Jahr werden etwa 5 Meldungen an Hunde gemacht, die im Ausland waren. Der Transfer erfolgt durch (Obst-)Fliegen. Eine Infektion verursacht eine Entzündung des Auges und kann sogar zu einem dauerhaften Verlust des Sehvermögens führen.

Auch hier bildet das bekannte Entwurmungsmittel mit M einen Teil der Behandlung. Die Behandlung erfolgt 2x mit einem Abstand von 7 Tagen dazwischen. Zusätzlich werden die Würmer durch einen Tierarzt entfernt.

Speziell für die Ferienzeit haben wir einen "Urlaubsversion" des bekannten Entwurmungsmittels mit M für den Hund. Dies ist eine spezielle Variante der normalen Varinate für Hunde.

Wenn Sie Fragen zu den Würmern haben, die Ihren Hund oder Ihre Katze im Ausland infizieren können, wenden Sie sich bitte an tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel

Medpets verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen. Mit diesen Cookies verfolgen wir und Drittanbieter Ihr Verhalten im Internet. Somit können wir personalisierte Werbung schalten, können Sie Informationen auf Social Media Plattformen teilen und eine gut funktionierende Webseite anbieten. Durch die Weiterverwendung von Medpets.de, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Lesen Sie mehr Schließen