> Ihr Pferd waschen

Ihr Pferd waschen

Ihr Pferd waschen

Wenn Ihr Pferd schmutzig oder sehr heiß ist, möchten Sie es gerne waschen. Es gibt jedoch einige Dinge, auf die Sie achten sollten, sowohl für Ihre Sicherheit als auch für die Gesundheit des Pferdes. Es ist auch wichtig, dass Ihr Pferd immer eine positive Erfahrung macht, vor allem mit etwas Neuem, damit das Pferd beim nächsten Mal gerne wieder am Waschplatz steht. In diesem Blog werde ich Ihnen erklären, wie Sie Ihr Pferd am besten waschen.

Ein sicherer Ort zum Waschen Ihres Pferdes

Wenn Sie Ihr Pferd waschen oder spülen wollen, ist es wichtig, eine Oberfläche mit Profil zu haben, damit Sie es in den Griff bekommen können. Dann können Sie auch an eine Gummimatte oder Sand denken. Bei Sand besteht die Gefahr, dass Ihr Pferd wieder schmutzig wird. Es ist auch nützlich, ein Pferd, das noch nicht so oft gewaschen wurde zu zweit zu waschen, falls es Angst bekommt.

Wie wasche ich mein Pferd?

Folgen Sie diesen Schritten und Ihr Pferd wird wieder strahlend sauber sein.

Schritt 1: Spülen mit Wasser

Sobald Sie den Wassertstrahl anmachen, kann sich ein Pferd erschrecken, seien Sie darauf vorbereitet. Richten Sie den Strahl nicht gleich auf Ihr Pferd, sondern zuerst auf den Boden. Überprüfen Sie dann sofort die Temperatur. Am besten ist es, mit lauwarmem Wasser zu waschen / spülen. Beginnen Sie damit, die Vorderbeine und dann die Hinterbeine abzuspritzen, um Ihr Pferd an das Wasser zu gewöhnen. Danach können Sie den Rest des Körpers abspülen. Vergessen Sie nicht, zwischen den Gesäßbacken Ihres Pferdes zu putzen, denn hier gibt es eine Menge getrockneten Schweiß. Für den Kopf ist es am besten, den Strahl so weich wie möglich zu drehen oder einen Schwamm zu verwenden, da viele Pferde dies sehr spannend finden. Achten Sie darauf, dass kein Wasser in die Augen oder Ohren gelangt. Schließlich ist es wichtig, das Euter oder den Penis Ihres Pferdes zu reinigen. Verwenden Sie dafür absolut keine Seife!

Findet Ihr Pferd einen Wasserstrahl beängstigend? Dann arbeiten Sie mit Eimern. Sie müssen sie ein paar Mal füllen, aber dann ist Ihr Pferd sauber.

Schritt 2: Shampoo

Nachdem Sie Ihr Pferd abgespült haben, ist es an der Zeit, es einzuweichen. Stellen Sie sicher, dass Sie immer das richtige Shampoo dafür haben. Man kann ein Pferd nicht mit dem gleichen Shampoo waschen, das wir Menschen benutzen. Der Grund dafür ist, dass das Pferdeshampoo dafür sorgt, dass die Schutzschicht der Haut und des Geruchs des Pferdes erhalten bleibt. Pferde benutzen diesen Duft, um miteinander zu kommunizieren.

Auf der Seite Waschen - Fellpflege beim Pferd finden Sie alle Arten von Shampoos für alle Fellfarben und mit schönen Düften. Es gibt auch ein Shampoo speziell für Pferde mit weißem Fell, Pferde, die an Ekzemen leiden, und ein Shampoo, das Ihnen hilft, die schmutzigen gelben Flecken aus dem Fell zu entfernen. Einige Shampoos sind sogar blau, und Sie sollten Ihr Pferd einweichen, bis es weiß wird. Um sich das Einweichen des Pferdes zu erleichtern, können Sie die Waldhausen Reinigungs- und Waschhandschuhe verwenden.

Möchten Sie etwas Shampoo sparen? Verwenden Sie dann einen Eimer, den Sie mit lauwarmem Wasser und Seife füllen. Von dort aus können Sie Ihr Pferd mit einem Schwamm oder Waschhandschuh einweichen.

Schritt 3: Spülen mit Wasser

Nach dem Einseifen sollte das Pferd immer mit Wasser gespült werden. Auch hier ist darauf zu achten, dass das Wasser lauwarm ist. Die gesamte Lauge muss aus dem Fell entfernt werden. Wenn dies nicht richtig gemacht wird, können Seifenreste irritieren oder jucken. Als Ergebnis wird Ihr Pferd anfangen zu scheuern. Um dies zu verhindern, spülen Sie Ihr Pferd, bis das Wasser klar ist.

Schritt 4: Trocknung

Wenn Ihr Pferd wieder völlig seifenfrei ist und sauber aussieht, ist es Zeit zum Trocknen. Verwenden Sie zunächst ein Schweißmesser, um das überschüssige Wasser vom Pferd zu entfernen. Danach können Sie die Beine und den Kopf mit einem Handtuch abtrocknen. Wenn Ihr Stall über ein Solarium verfügt, können Sie Ihr Pferd zum Trocknen darunter stellen. Sie können auch eine Schweißdecke anziehen, um das Wasser aufzunehmen.

Halten Sie Ihr Pferd immer aus dem Wind. Nasse Haut und Wind führen dazu, dass Ihr Pferd kalt wird, und dies versteift auch die Muskeln. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn das Pferd draußen im Regen steht. Bei einem Regenschauer wird nicht die Haut selbst nass, sondern nur das Fell. Wenn erwartet wird, dass es sehr stark und viel regnen wird, kann eine Regendecke über das Pferd gelegt werden. Regendecken finden Sie auf der Seite: Pferdedecken.

Wird mein Pferd krank, wenn ich kaltes Wasser verwende?

Die Antwort lautet nein. Ein Pferd wird nicht krank, wenn kaltes Wasser zum Spülen verwendet wird, es sei denn, das Pferd leidet unter Problemen mit dem Immunsystem. Sie können an Stress oder eine falsche Ernährung denken. Aus diesem Grund ist es am besten, lauwarmes Wasser zu verwenden.

Teilen Sie diesen Artikel

Medpets verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen. Mit diesen Cookies verfolgen wir und Drittanbieter Ihr Verhalten im Internet. Somit können wir personalisierte Werbung schalten, können Sie Informationen auf Social Media Plattformen teilen und eine gut funktionierende Webseite anbieten. Durch die Weiterverwendung von Medpets.de, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Lesen Sie mehr Schließen