> Hufpflege

Hufpflege

Hufpflege

Die Hufe Ihres Pferdes sind sehr wichtig und brauchen eine gute Pflege. Wenn Sie die Hufe nicht gut pflegen, kann Ihr Pferd lahm werden oder eine bakterielle Infektion bekommen. Dies kann sogar zu Langzeitverletzungen führen. Prüfen Sie daher die Hufe Ihres Pferdes sorgfältig und geben Sie ihnen die nötige Pflege.

Wie sieht ein gesunder Huf aus?

Ein gesunder Huf riecht nicht und ist eben, so dass der Huf keine Risse, bröckelige Stücke oder Grate im Horn hat. Das Horn ist die äußere Schicht des Hufes. Ein Huf muss Feuchtigkeit aufnehmen, um gesund zu bleiben. Wenn ein Huf trocken ist, reißt oder bröckelt er. Sie können dies auch beobachten, nachdem Ihr Pferd beim Hufschmied gewesen ist. Wenn die vom Hufschmied entfernten Hufteile in der Sonne liegen, trocknen sie aus und krümmen sich.

Was müssen Sie tun, um die Hufe gesund zu halten?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Hufe Ihres Pferdes jeden Tag mit einem Hufkratzer gekratzt werden. So können Sie Steine und Schmutz aus dem Huf entfernen und sofort auf mögliche Infektionen untersuchen. Eine häufige Infektion ist die Huffäule, die an einem fauligen Geruch und dunklem Glibber des Strahls zu erkennen ist. Wenn Ihr Pferd Huffäule hat oder empfindlich dafür ist, ist es ratsam, Equi Protecta Blue Wonder Gel zu verwenden.

Es ist auch wichtig, Ihrem Pferd täglich Bewegung zu ermöglichen. Dies kann durch Reiten geschehen, aber auch durch Spaziergänge auf der Wiese, in der Manege oder an der Hand. Wenn Sie Ihrem Pferd Bewegung geben, nutzen sich die Hufe auf natürliche Weise ab, und ein Besuch beim Hufschmied kann eine Weile hinausgeschoben werden. Dies ist auch der Grund, warum Pferde in freier Wildbahn im Allgemeinen gesunde Hufe haben. Sie sind ständig in Bewegung. Zusätzlich zur Abnutzung regt Bewegung auch die Blutzirkulation in den Hufen an.

Außerdem ist es gar nicht so schlimm, wenn Ihr Pferd auf einer nassen Wiese oder Koppel steht. Dies ist gut für die Feuchtigkeitsaufnahme in den Hufen und sorgt für Elastizität und Glanz. Allerdings muss man darauf achten, dass die Fesseln nicht zu lange nass bleiben, denn dann kann Mauke entstehen. Trocknen Sie sie daher gut ab.

Wenn Ihr Pferd Tag und Nacht auf einer nassen Wiese oder Koppel steht, kann es sein, dass der Huf zu viel Wasser aufnimmt. Dann werden die Hufe Ihres Pferdes weich. Dies kann verhindert werden, indem Teer auf die Hufe geschmiert wird. Teer sorgt dafür, dass kein Wasser oder Schmutz durchdringen kann, aber auch dafür, dass nichts aus dem Huf herauskommt. Es ist daher wichtig, die Hufe Ihres Pferdes vor der Anwendung von Teer auf mögliche Infektionen zu untersuchen. Sie finden verschiedene Teersorten auf dieser Seite.

Wann sollte ich Huffett oder Huföl verwenden?

Huffett oder -öl wird oft für einen Wettbewerb oder ein Fotoshooting verwendet. Das sieht sehr schön aus, aber machen Sie das nicht zu oft. Die Fette und Öle verhindern, dass Wasser in die Hufe eindringt, so dass diese austrocknen können.

Wenn Ihr Pferd schnell unter trockenen Hufen leidet, können Sie Huffett oder Huföl verwenden. Es ist wichtig, dass genügend Zeit verstrichen ist, damit die Feuchtigkeit in die Hufe gelangen kann. Dafür reicht das bloße Abspritzen der Beine / Hufe nicht aus. Danach können Sie mit einer Bürste das Fett oder Öl auf den Hufen schmieren. Dadurch wird sichergestellt, dass kein Wasser aus den Hufen verdunsten kann und diese weniger schnell austrocknen. Verschiedene Arten von Huföl und -fett finden Sie auf dieser Seite. Einige sind sogar mit einer handlichen Kappe mit Pinsel versehen.

Heutzutage gibt es aber auch verschiedene Arten von Huffett und -öl, die die Feuchtigkeitsaufnahme fördern. Diese Produkte haben Öle, die in den Huf eindringen und ihn pflegen, ohne eine abstoßende Schicht auf dem Huf zu hinterlassen. Viele Arten tragen auch zur Unterdrückung von Bakterien bei. Zum Auftragen von Huffett oder -öl kann der Huf mit einer Hufbürste gereinigt werden.

Kann ich auch Ergänzungsmittel für die Hufe meines Pferdes verwenden?

Keratin hilft einem Pferd, das Wachstum von Hufen, Mähne, Schweif und Fell zu unterstützen. Neben Keratin tragen auch Biotin, MSM, Zink und Kalzium zum optimalen Hufwachstum bei. Verschiedene Ergänzungen für die Hufe finden Sie auf dieser Seite.

Teilen Sie diesen Artikel

Medpets verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen. Mit diesen Cookies verfolgen wir und Drittanbieter Ihr Verhalten im Internet. Somit können wir personalisierte Werbung schalten, können Sie Informationen auf Social Media Plattformen teilen und eine gut funktionierende Webseite anbieten. Durch die Weiterverwendung von Medpets.de, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Lesen Sie mehr Schließen