Service
Warenkorb
Menu
Willkommen auf unserer neu gestalteten Website! Mehr lesen

Hund oder Katze fährt mit in den Urlaub

Es ist recht praktisch, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze mit in den Urlaub fahren kann. Dies erfordert jedoch eine gute Vorbereitung. Es reicht nicht aus, ein Urlaubsziel zu wählen, an das Sie Ihr Haustier mitnehmen können, und die Dinge mitzubringen, die Sie für die Pflege Ihres Hundes oder Ihrer Katze benötigen. Sie sollten sich auch Gedanken über die Reise dorthin machen und sich gut über die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes und der Länder, durch die Sie reisen, informieren.

Familie mit Hund am See

Um Ihnen dabei zu helfen, finden Sie in diesem Blog-Artikel eine wichtige Checkliste, die alles enthält, woran Sie denken müssen, wenn Sie Ihren Hund oder Ihre Katze mit in den Urlaub nehmen. Wir haben auch ein praktisches Video erstellt, in dem die wichtigsten Tipps aufgeführt sind.

Fährt Ihr Haustier mit Ihnen in den Urlaub?

Es ist wirklich schön, wenn Ihr treuer Freund mit Ihnen in den Urlaub fahren kann. Passen Sie jedoch Ihr Urlaubsziel und Ihren Zweck entsprechend an. Stellen Sie sich einige Fragen:

  • Wie warm ist es am Zielort?
  • Kann Ihr Hund die Temperatur am Zielort gut vertragen?
  • Kann Ihr Hund sie begleiten, wenn Sie etwas unternehmen wollen?
  • Ist die Unterkunft geeignet, um Ihren Hund für kurze Zeit allein zu lassen?

Mit den oben genannten Punkten gehen wir zumindest davon aus, dass Hunde erlaubt sind. Es klingt sehr schön, wenn Sie Ihren Hund mitnehmen, aber wenn Sie viele Aktivitäten planen und Ihr Hund nicht mitkommen kann, ist Ihr Hund zu Hause bei einem Hundesitter vielleicht besser aufgehoben. In unserer Checkliste für vierbeinige Mitbewohner erfahren Sie, was Sie alles vorbereiten müssen, wenn Ihr Haustier zu Hause bleibt. Ist Ihre Unterkunft und Ihr Reiseziel passend, um Ihren Hund mitzubringen? Prüfen Sie vorher unbedingt die Einfuhrbestimmungen und klären Sie ab, ob Haustiere zugelassen sind.

Eine Katze auf eine Reise mitzunehmen ist etwas ganz anderes als ein Hund. Normalerweise werden Sie mit Ihrer Katze keine weiten Spaziergänge oder Ausflüge unternehmen. Ihre Katze freut sich auch nicht gerade darauf, schwimmen zu gehen. Sie nehmen Ihre Katze vor allem dann mit, wenn Sie für längere Zeit verreisen und sich selbst um Ihre Katze kümmern wollen. Da sich Ihre Katze meist in der Unterkunft aufhalten wird, sollten Sie sorgfältig prüfen, ob diese für Ihre Katze geeignet ist. Wenn ja, prüfen Sie die Einfuhrbestimmungen und wir wünschen Ihnen eine gute Reise.

Informieren Sie sich über die allgemeinen Bestimmungen für Reisen mit Ihrem Hund oder Ihrer Katze innerhalb der Europäischen Union

Wenn Sie sich also entschieden haben, Ihren Hund oder Ihre Katze mitzunehmen, gibt es noch einige Dinge zu beachten. Für Reisen mit Ihrem Haustier innerhalb der EU gelten mindestens folgende Voraussetzungen:

  • Ein vollständig ausgefüllter Europäischer Heimtierausweis
  • Identifizierung und Registrierung Ihres Hundes oder Ihrer Katze mit Hilfe eines Chips
  • Tollwutimpfung, mindestens 21 Tage vor der Abreise in das Urlaubsland. Ein Bluttest ist in Europa nicht mehr erforderlich
  • Ihr Haustier muss mindestens 21 Tage vor der Abreise eine gültige Tollwutimpfung erhalten haben
  • Einige Länder außerhalb der EU, wie England und Norwegen, wollen, dass Hunde obligatorisch gegen Würmer behandelt werden

Schützen Sie Ihr Tier vor fremden Parasiten

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund oder Ihre Katze auf Reisen richtig gegen Zecken schützen. Denn Zecken im Ausland können gefährliche Krankheiten übertragen.

Darüber hinaus sind Sandmücken im Mittelmeerraum weit verbreitet. Diese können Leishmanien übertragen, ebenso wie Herzwurm-Mücken, die Herzwürmer verursachen können. Dagegen können Sie Ihren Hund oder Ihre Katze sehr gut schützen. Geeignete Produkte zur Vorbeugung gegen Zecken und Sandmücken sind: Scalibor oder Advantix. Darüber hinaus ist Milbemax wirksam gegen Herzwürmer. Lesen Sie mehr über den Schutz Ihres Haustiers in unserem Blog Mit dem Hund in den Urlaub: Unerwünschte Souvenirs vermeiden’.

Suchen Sie einen Tierarzt vor Ort

Suchen Sie sich vor Ihrem Urlaub einen Tierarzt in Ihrer Nähe und notieren Sie sich die Kontaktdaten in Ihrem Telefon. So können Sie sich sofort an sie wenden, wenn Ihr Tier Hilfe braucht. Es ist auch praktisch, die Daten des eigenen Tierarztes dabei zu haben. Auf diese Weise können Sie sich jederzeit in Ihrer eigenen Sprache an sie wenden und sie um Rat fragen.

Seien Sie auf eine eventuelle Reisekrankheit Ihres Haustiers vorbereitet

Nicht jeder Hund oder jede Katze mag eine lange Autofahrt. Manche Tiere leiden unter Reisekrankheit, weil ihr Gleichgewichtsorgan gestört ist. Es ist ratsam, Medikamente gegen Reisekrankheit einzunehmen, z. B. Beaphar Reisfit oder Puur Tour, und regelmäßig einen Spaziergang zu machen. Natürlich sollte immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung stehen. Lassen Sie Ihr Haustier nicht allein im Auto. Besonders im Sommer lauert die Gefahr der Überhitzung. Für Reisen mit dem Flugzeug gelten manchmal zusätzliche Anforderungen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Fluggesellschaft.

Hund oder Katze fährt mit

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haustier im Auto sicher ist

Wenn Sie Ihren Hund mit in den Urlaub nehmen oder generell Haustiere transportieren, achten Sie darauf, dass Sie dies sicher tun. In Deutschland ist es nicht nur ratsam, sondern sogar Pflicht, Ihr Haustier ordnungsgemäß zu sichern. Abgesehen davon, dass es für Tiere – wie auch für Menschen – äußerst unsicher ist, nicht im Auto gesichert zu sein, kann dies auch zu gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer führen.

Für Hunde gibt es spezielle Autogurte, wie z. B. die Sicherheitsgurt-Leine, mit der Sie Ihren vierbeinigen Freund bequem und verantwortungsvoll transportieren können. Befestigen Sie diesen Gurt niemals an einem Halsband (wegen möglicher Verletzungen im Nackenbereich im Falle einer Vollbremsung oder eines Unfalls), sondern immer an einem stabilen Gurt. Für kleinere Hunde und Katzen kann eine Kiste, ein Autokorb oder eine Transportbox eine gute Lösung sein, zum Beispiel die Trixie Transport Box. Darüber hinaus sollten Sie auch dafür Sorge tragen, dass der Kofferraum und die Fahrerkabine von einander getrennt sind.

Holen Sie sich die richtige Wanderausrüstung

Planen Sie lange (Berg-)Wanderungen mit Ihrem Hund? Beginnen Sie also rechtzeitig mit dem Training und denken Sie daran, dass sich Wanderungen auf unebenem Gelände oder heißem Asphalt sehr unangenehm für die Sohlen des Hundes anfühlen können. Stellen Sie also sicher, dass Sie die richtige Ausrüstung für Ihren Hund haben. Ruffwear bietet eine breite Palette an Ausrüstungsgegenständen, mit denen Sie Ihren Hund verantwortungsvoll auf Abenteuer mitnehmen können.

Stress vorbeugen

Neigt Ihr Haustier zu Stress? Eine lange Reise mit dem Auto oder dem Flugzeug und eine andere Umgebung wie die Urlaubsadresse oder die Pension können Ihr Haustier ziemlich aus der Fassung bringen. Für viele Tiere ist die Urlaubszeit nicht annähernd so erholsam wie für ihre Besitzer. Wenn Sie wissen, dass Ihr Haustier durch Veränderungen gestresst ist, ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen. Sie können zum Beispiel beruhigende Nahrungsergänzungsmittel wie Telizen oder Zylkène geben. Verwenden Sie ein stressreduzierendes Produkt auf Pheromonbasis, z. B. das Feliway-Spray oder -Verdampfer für Katzen oder den Adaptil-Verdampfer, Spray oder Halsband für Hunde. Viele Tiere sprechen gut darauf an, vorausgesetzt, Sie beginnen rechtzeitig mit der Anwendung (4 bis 2 Wochen im Voraus). Sie können sich auch für Dr. Ann’s Stress Reduction entscheiden. Diese Ergänzung bietet Unterstützung unter Stressbedingungen und eignet sich sowohl für kurze Zeiträume unter Stressbedingungen als auch für eine langfristige Einnahme.

Denken Sie an eine angemessene Kühlung für Ihr Tier

An heißen Tagen ist es wichtig, dass Ihr Tier in einem schattigen Bereich auf einer kühlen Fläche liegen kann und ausreichend Zugang zu Trinkwasser hat. Vermeiden Sie lange Spaziergänge in einem heißen Land und sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund zum Beispiel schwimmen kann, um sich abzukühlen. Wichtig ist auch, dass Sie Ihrem Hund während der Autofahrt ausreichend Abkühlung verschaffen, z. B. indem Sie ihm regelmäßig frisches Wasser anbieten (in einer Kühltasche mitnehmen). Sie können z. B. eine Trinkflasche verwenden. Und ganz wichtig: Lassen Sie den Hund nie allein im Auto!

Die Gefahr der Überhitzung lässt sich durch eine Reihe von Maßnahmen verringern. Denken Sie zum Beispiel an das Aqua Coolkeeper Collar. Dieser Kragen enthält ein aktives Kühlgel und kühlt den Hals und damit die großen Blutgefäße, die durch den Hals verlaufen. Wir bieten auch verschiedene Kühlmatten sowie Jacken an, die Ihren Hund kühl halten, wie Aqua Coolkeeper JacketHurtta Cooling Vest oder Suitical DRY Cooling Vest. Sehen Sie sich auch unser komplettes Angebot an Kühlprodukten für Ihren Hund an.

Wenn Ihr Hund unerhttps://www.medpets.de/abkuehlung-schwimmen-hund/wartet überhitzt, ist es wichtig, erste Hilfe zu leisten, indem Sie Ihren Hund so schnell wie möglich abkühlen lassen. Wenden Sie sich außerdem sofort an einen Tierarzt vor Ort. Nehmen Sie den Hund sofort aus der Sonne, legen Sie ihm ein nasses Handtuch auf den Bauch oder lassen Sie ihn im Wasser liegen/schwimmen. Wechseln Sie die nassen Handtücher alle 5 Minuten. Decken Sie Ihren Hund nicht vollständig mit nassen Handtüchern zu, da er sonst seine Wärme nicht abführen kann. Stellen Sie sicher, dass der Hund frisches, lauwarmes Trinkwasser zur Verfügung hat.

Lesen Sie auch unseren Blog ‘Hunde und heißes Wetter: 8 Tipps’.

Nehmen Sie Erste-Hilfe-Material für Ihr Tier mit

Nehmen Sie einen Erste-Hilfe-Kasten mit in den Urlaub. Ein guter Erste-Hilfe-Kasten sollte Verbandsmaterial wie sterile Mullbinden, Betadin- oder Jodtücher, Leukotape, Scheren und Handschuhe enthalten. Eine Nagelzange ist nützlich für einen abgebrochenen Nagel. Auch eine Zeckenzange sollte nicht fehlen. Wir haben auch fertige Erste-Hilfe-Sets in unserem Sortiment, wie zum Beispiel das Duvo+ Pet First Aid Kit. Ein Mittel gegen Durchfall, wie Alfadiar, und eine Wundsalbe sind ebenfalls eine sinnvolle Ergänzung der Grundausstattung für die Erste Hilfe.

Lesen Sie unseren Blog ‘Erste Hilfe bei Unfällen’, damit Sie wissen, was Sie in verschiedenen Situationen selbst für Ihr Tier tun können.

Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich bitte an unser Veterinärteam über tierarzt@medpets.de.