> Bandwürmer bei Hunden

Bandwürmer bei Hunden

Bandwürmer bei Hunden

Bandwürmer sind einer der häufigsten Würmer bei Hunden. Es handelt sich um eine Wurmart, die im Darm Ihres Hundes leben kann. Es sind weiße, flache Würmer, die aus allen Segmenten/Stücken bestehen, die wie ein "Band" am Kopf des Wurms befestigt sind. Jedes Bandwurmstück enthält Tausende von Eiern. Diese Bandwurmstücke werden mit dem Stuhlgang ausgeschieden und gelangen so in die Umwelt.

Die häufigste Bandwurmart bei Hunden ist Dipylidium caninum. Diese Art ist nicht sehr gefährlich. Daneben kommen auch der Fuchsbandwurm und der Hundebandwurm vor. Diese sind auch für den Menschen gefährlich.

Wie steckt sich mein Hund mit einem Bandwurm an

Ein Hund infiziert sich selbst, indem er Bandwurmlarven aufnimmt. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen:

Durch Flöhe

Flöhe nehmen die Bandwurmeier auf. Im Inneren des Flohs schlüpfen die Eier und es entwickelt sich eine Larve. Ein Hund kann einen Floh auflecken, wenn er sich wäscht. Die Bandwurmlarven schlüpfen dann im Darm des Hundes und entwickeln sich zu erwachsenen Würmern.

Durch den Verzehr von rohem Fleisch

Viele Beutetiere sind so genannte Zwischenwirte für Bandwürmer. Das bedeutet, dass diese Tiere die Bandwurmeier aufnehmen. In den Beutetieren, zum Beispiel Nagetieren, Kühen und Schweinen, entwickeln sich die Bandwurmeier zu Larven. Wenn Hunde dann infizierte Nagetiere oder Organfleisch fressen, gelangen die Larven wieder in den Darm des Hundes, wo sie zu erwachsenen Würmern heranwachsen.

Woran erkenne ich, ob mein Hund mit einem Bandwurm infiziert ist?

Normalerweise sieht man nicht, ob der Hund mit Bandwürmern infiziert ist. Der Bandwurm saugt sich mit seinem Kopf am Darm fest, was jedoch keine Darmschäden verursacht. Die meisten Hunde haben deshalb auch keine Durchfallerscheinungen. Manchmal kann man die Bandwurmsegmente im Kot oder im Fell um den Anus herum sehen. Sie sehen aus wie Reiskörner.

Eine Stuhluntersuchung beim Tierarzt bestätigt, ob Ihr Hund mit Würmern infiziert ist oder nicht.

Welche Symptome treten bei einem Hund mit Bandwurm auf?

Die meisten Hunde mit Bandwürmern haben also keine Symptome. Wenn ein Hund Symptome davon bekommt, sieht man das:

  • Juckreiz am Anus
  • Schlittenfahren (auf dem Po rutschen)
  • Durchfall
  • Abmagern
  • Verstopfung des Darms
  • Bauchschmerzen

Die meisten Symptome treten nur auf, wenn ein Hund einen sehr starken Befall mit vielen erwachsenen Würmern im Darm hat.

Allerdings können Welpen von Bandwürmern krank werden. Sie können dann einen dicken Wurmbauch bekommen.

Wie behandle ich meinen Hund mit Bandwürmern?

Wenn Ihr Hund Bandwürmer hat, können Sie ihn mit einer Praziquantel-haltigen Entwurmungstablette behandeln, z. B. Milbemax oder Drontal. Diese Mittel wirken auch gegen die anderen Bandwurmarten, wie den Fuchsbandwurm. Für Welpen gibt es die Vitaminthe Pasta, die auch gegen Bandwürmer wirksam ist.

Wie oft Sie entwurmen sollten, hängt ein wenig von der Wahrscheinlichkeit einer Bandwurminfektion ab. Wenn Ihr Hund Flöhe hat oder rohes Fleisch frisst, ist die Wahrscheinlichkeit einer Bandwurminfektion recht hoch, und Sie sollten ihn häufiger entwurmen.

Unser Wurmratgeber ist ein nützliches Hilfsmittel, um die beste Häufigkeit der Entwurmung für Ihren Hund zu bestimmen.

Lesen Sie auch unseren Blog Wie oft sollte man einem Hund eine Wurmkur geben.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Bandwürmer oder Entwurmung Ihres Hundes? Dann schreiben Sie uns über tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel