> Ein Zeckenband für Ihren Hund oder Ihre Katze

Ein Zeckenband für Ihren Hund oder Ihre Katze

Ein Zeckenband für Ihren Hund oder Ihre Katze

Ein Zeckenband kann Ihre Katze oder Ihren Hund vor Zecken schützen. Aber wie funktioniert das? Wann sollten Sie sich für ein Band entscheiden und wann sollten Sie etwas Anderes verwenden? Das lesen Sie hier.

Ein Zeckenhalsband ist eine der vielen Möglichkeiten, wie Sie Ihren Hund oder Ihre Katze heutzutage vor Zecken schützen können. Es gibt Halsbänder, die wirklich nur gegen Zecken wirken, Halsbänder, die sowohl gegen Flöhe als auch gegen Zecken wirken, und Halsbänder, die Flöhe und Zecken auf natürliche Weise abwehren können.

Wie funktioniert ein Zeckenhalsband?

Ein Zeckenhalsband gibt seine Wirkstoffe nach und nach an die Haut und das Fell des Tieres ab. Diese werden vom Halsband aus auf der gesamten Haut verteilt. Die Stoffe befinden sich also im Fell des Hundes oder der Katze. Die Wirkstoffe werden nicht oder nur in sehr geringen Konzentrationen in das Blut aufgenommen. Da sich die Wirkstoffe im ganzen Körper verteilen müssen, wird oft angegeben, dass das Halsband seine optimale Wirkung nach etwa einer Woche erreicht hat.

Wie sollte das Zeckenhalsband angelegt werden?

Die richtige Verwendung des Halsbandes ist natürlich eine Voraussetzung dafür, dass es auch richtig funktioniert. Das bedeutet, dass das Band eng genug angelegt sein muss. Als Faustregel gilt, dass Sie 2 Finger flach zwischen das Band und die Haut legen können sollten. Wenn das Zeckenhalsband die Haut nicht berührt, setzt es keine oder ungenügend Wirkstoffe frei. Das liegt zum Teil daran, dass das Band auf der Haut reibt. Deshalb sollten Sie auch bei langhaarigen Tieren möglichst viele Haare zwischen dem Band und der Haut entfernen.

Wirken alle Zeckenhalsbänder gegen Flöhe?

Ob das Zeckenhalsband gegen Flöhe wirksam ist, hängt ganz von den Wirkstoffen im Halsband ab. Zwei häufig verwendete Bänder sind Seresto und Scalibor. Das Seresto-Halsband ist für Hunde und Katzen erhältlich und wirkt gegen Flöhe, Zecken und Läuse. Es verringert auch das Risiko einer Leishmanieninfektion durch Sandmücken. Das Band wirkt ca. 7-8 Monate lang.

Scalibor ist nur zum Schutz gegen Zecken, Sandmücken und Stechmücken für 6 Monate zugelassen. Scalibor ist auch nur für Hunde geeignet, da der Wirkstoff für Katzen giftig ist.

Wann ist es besser, kein Zeckenhalsband zu verwenden?

Um die Umwelt nicht zu sehr zu belasten, ist es ratsam, ein Band oder ein anderes topisches Produkt nur dann zu wählen, wenn Sie einen Hund oder eine Katze haben, die nicht viel schwimmen. Die Wirkung eines Bandes kann nachlassen, wenn das Band häufig nass wird. Darüber hinaus gelangt ein Teil des Wirkstoffs in die Umwelt, was sich schlecht auf die dort lebenden Organismen auswirken kann. Außerdem ist ein Band nicht empfehlenswert, wenn Ihr Hund oder Ihre Katze bei Ihnen im Bett schläft oder viel mit Ihren Kindern kuschelt. Bei längerem Kontakt mit der Haut und dem Fell Ihres Tieres kann ein Teil des Wirkstoffs auch den Menschen übertragen werden, was in der Regel nicht erwünscht ist.

Hat ein Zeckenhalsband Nebenwirkungen?

Da der Wirkstoff des Bandes in der Regel nicht in den Körper aufgenommen wird, gibt es nur wenige systemische Nebenwirkungen, diese sind aber in der Packungsbeilage aufgeführt. Ein Zeckenhalsband kann jedoch immer eine Reaktion auf der Haut hervorrufen, insbesondere an der Stelle, an der das Halsband angebracht ist. Dazu können Beschwerden wie Juckreiz, Rötungen und Haarausfall gehören. Diese Nebenwirkungen sind selten und verschwinden, sobald Sie das Band abnehmen. Sie verschwinden oft, auch wenn Sie das Band nicht abnehmen. Es ist selten, dass Sie mit diesen Beschwerden zum Tierarzt gehen müssen. Bei ernsthaften Beschwerden ist es ratsam, diese dem Hersteller zu melden.

Welche Arten von Zeckenhalsbändern gibt es?

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Bändern. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht.

Zeckenhalsbänder

Es gibt Bänder, die nur als wirksam gegen Zecken (und Mücken/Sandfliegen) registriert sind, wie das Scalibor Band. Oft haben diese Bänder auch eine Wirkung gegen Flöhe, aber wenn dies nicht getestet wurde, wird es möglicherweise nicht in der Packungsbeilage erwähnt. Echte Zeckenhalsbänder sind aufgrund des Wirkstoffs, nämlich Deltamethrin oder anderer Pyrethroide, die für Katzen sehr giftig sind, oft nur für Hunde geeignet. Diese Halsbänder haben oft sowohl eine abweisende als auch eine abtötende Wirkung auf Zecken.

Floh- und Zeckenhalsbänder

Neben den Zeckenhalsbändern gibt es auch Halsbänder, die sowohl gegen Flöhe als auch gegen Zecken wirken. Diese Halsbänder sind auch für Katzen geeignet. Dies ist zum Beispiel das Band von Seresto und ähnliche Bänder. Sie sind auch gegen die Larvenstadien von Zecken und Flöhen wirksam und verringern so das Risiko eines Flohbefalls.

Natürliche Zeckenhalsbänder

Neben den Bändern mit künstlich hergestellten Wirkstoffen, die Zecken (und Flöhe) abtöten, gibt es auch natürliche Produkte, denen eine abweisende Wirkung gegen Zecken und Flöhe nachgesagt wird.

Beispiele sind Halsbänder mit Dimethicon, wie z.B. das Knock Off Halsband. Es ist 4 Monate lang wirksam und kann für Hunde und Katzen verwendet werden. Dimethicon ist ein natürlicher Stoff, der die Eigenschaft hat, Flöhe und Zecken zu immobilisieren, so dass sie austrocknen und sterben.

Neben den Bändern mit Dimethicon gibt es auch Bänder mit 'effektiven Mikroorganismen', die eine hemmende Wirkung haben, sowie die so genannten Keramik-Zeckenbänder mit EM-X-TM-Perlen.

Letzteres soll die Widerstandsfähigkeit eines Tieres verbessern, was die natürliche Abwehr insbesondere gegen Zecken betrifft. In den Perlen sollen sich Bakterien befinden und auch die Perlen sollen selbst eine Resonanz, die für Zecken unangenehm ist, ausstrahlen. Die meisten alternativen Bänder können nur bei Hunden verwendet werden.

Da die meisten natürlichen Produkte hauptsächlich eine abweisende Wirkung haben, ist es schwierig, die Wirkung bei Ihrem Haustier vorherzusagen. Vor allem wenn Sie in einer zeckenreichen Umgebung leben, können Repellentien allein nicht ausreichend wirksam sein. Sie sollten sich daher gut darüber Gedanken mache, was im Sinne Ihres Vierbeiners ist und ggf. im Zweifel Ihre(n) Tierarzt/Tierärztin des Vertrauens konsultieren.

Haben Sie noch Fragen zu Zeckenhalsbändern? Oder wollen Sie wissen, welche anderen Möglichkeiten es gibt, Ihr Haustier vor Zecken zu schützen? Bitte wenden Sie sich an tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel