Produkte gegen Angst, Stress & Verhaltensprobleme bei Katzen

Stress

Wie der Mensch kann auch die Katze unter Stress leiden. Hierfür gibt es mehrere Ursachen.

Stress: Ursachen

Eine Katze kann beispielsweise durch Veränderungen in ihrem Lebensumfeld (ein neues Zuhause oder neue Möbel), einen Tierarztbesuch, einen Transport, eine Nachbarskatze, durch einen Mangel an frischer Luft oder Tageslicht, durch Langeweile oder Einsamkeit oder durch Krankheiten und Flöhe gestresst werden. Diese Aufzählung ist jedoch bei weitem nicht vollständig, denn oft ist es schwierig, die genaue Ursache für Stress zu ermitteln.

Angst vor Feuerwerk

Angst und Stress können unter anderem durch laute Geräusche wie Feuerwerk verursacht werden. Angst vor Feuerwerkskörpern ist ein häufiges Problem für Katzen. Ein traumatisches Erlebnis oder wiederholtes Erschrecken durch laute Geräusche kann diese Angst auslösen. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihre Katze bei dieser Angst zu unterstützen. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann besuchen Sie unsere Seite über Angst vor Feuerwerk bei Katzen.

Stresssymptome

Stress kann sich auf unterschiedliche Weise äußern. Sie können beispielsweise erkennen, dass die Katze gestresst ist, wenn sie ihr Fell übermäßig kämmt oder die Fellpflege ganz einstellt, wenn sie sich im Haus erleichtert oder wenn sie das Fressen verweigert. Eine Katze kann auch aufgrund von Stress eine Blasenentzündung bekommen.

Angstzustände

Neben Stress leiden Katzen auch regelmäßig unter Angstzuständen. Angstzustände können durch verschiedene Faktoren verursacht werden.

Verursacht Angstzustände

Ob eine Katze ängstlich ist, kann vom Charakter der Katze abhängen. Durch genetische Vererbung sind manche Katzen von Natur aus ängstlicher als andere. Neben der Veranlagung spielt auch die Umgebung der Katze eine Rolle bei den Ängsten, die sie erlebt. Die ersten sieben Wochen seines Lebens sind in dieser Hinsicht besonders wichtig. Am besten ist es, wenn die Katze in dieser Zeit so viele Dinge wie möglich kennenlernt, z. B. andere Tiere, Menschen und Lärm.

Symptome Angst

Sie können erkennen, dass die Katze unter Angstzuständen leidet, wenn sie sich in dunklen Ecken versteckt und wegläuft, sobald Menschen oder andere Tiere in ihre Nähe kommen. Wenn die Katze Angst hat, sitzt sie zusammengekauert, ihr Körper ist angespannt oder zittert, und ihre Pupillen erweitern sich.

Aggression

Ein weiteres häufiges Verhaltensproblem bei Katzen ist Aggression. Die Katze kann Aggressionen u. a. aus Angst, Schmerz, Reizbarkeit oder Beuteverhalten zeigen. Wenn die Katze aggressiv ist, legt sie die Ohren an und öffnet die Augen weit. Die Katze fängt an zu bellen, zu miauen oder zu knurren, und ihr Schwanz wedelt oder bleibt einfach aufrecht stehen.

Behandlung

Das Wichtigste ist, herauszufinden, was Ihre Katze stresst, und die Ursache zu beseitigen. Es gibt auch verschiedene Produkte, die angst- und stressbedingtes Verhalten bei Katzen verhindern oder unterdrücken. Ein Produkt, das im Allgemeinen gute Ergebnisse erzielt, ist Feliway. Dabei handelt es sich im Grunde um eine synthetische Kopie des Gesichtspheromons der Katze. Dieses Gesichtspheromon wird in der Regel von der Katze ausgestoßen, wenn sie mit dem Kopf stößt, um sich mit ihrer Umgebung vertraut zu machen. Feliway vermittelt Katzen in ungewohnter Umgebung oder in stressigen Situationen ein Gefühl der Sicherheit. Mit Feliway werden unerwünschte angstbedingte Verhaltensweisen und Markierungsprobleme auf natürliche Weise gelöst. Das Produkt ist als Feliway Verdampfer für die Steckdose, Feliway Spray und Feliway Nachfüllung für den Verdampfer erhältlich.

Filter anzeigen