> Haarballen bei Katzen

Haarballen bei Katzen

Haarballen bei Katzen

Fast jeder Katzenbesitzer kennt sie: Haarballen. Das sind die dunklen, klebrigen, 2 bis 7 cm langen Fellknäuele, auf denen man morgens auf dem Weg zur Toilette barfuß ausrutschen kann. Katzen können etwa einmal im Monat einen Haarballen produzieren, auch wenn Sie noch nie einen gesehen haben. Haare oder Haarballen können aber auch zu Reizungen des Magen-Darm-Trakts oder gar zu Verstopfung führen. Lesen Sie in diesem Blog-Artikel, wie Haarballen bei Katzen entstehen und was Sie häufig tun können, um zu verhindern, dass Ihre Katze Haarballen erbricht.

Wie kommt es zu Haarballen bei Katzen

Katzen verbringen täglich viel Zeit mit der Pflege ihres Fells. Das Belecken des Fells hat nicht nur die Funktion, das Fell zu reinigen. Lecken ist auch Teil des Sozialverhaltens zwischen zusammenlebenden Katzen. Bei der Fellpflege werden die losen Haare abgeleckt und verschluckt. Der größte Teil der Haare wird unverdaut ausgeschieden. Echte Haarballen bilden sich nur dann, wenn zu viele Haare verschluckt werden oder wenn sich die Bewegungen des Magen-Darm-Trakts ändern.

Ab welchem Alter sind Katzen von Haarballen betroffen?

Kätzchen waschen sich bereits ab einem Alter von 3 Wochen. Vor dieser Zeit werden die Kätzchen von der Katzenmutter gewaschen. Wenn die Kätzchen 6 Wochen alt sind, waschen sie sich so gut wie eine erwachsene Katze. Von diesem Moment an können sie auch unter Haarballen leiden.

Warum leiden nicht alle Katzen an Haarballen?

Kurzhaarkatzen scheinen seltener an Haarballen zu leiden als Langhaarkatzen. Langhaarige Katzen waschen sich häufiger und verschlucken dabei längere Haare. Übermäßiges Belecken aufgrund von Hautproblemen, wie Allergien oder Flöhen, oder aufgrund von Schmerzen und Stress kann ebenfalls die Wahrscheinlichkeit von Haarballen erhöhen. Wenn Ihre Katze also viele Haarballen erbricht, ist es ratsam, sie untersuchen zu lassen.

Sind Haarballen gefährlich für meine Katze?

Die meisten verschluckten Haare werden unbemerkt mit dem Kot ausgeschieden. Wenn zu viele Haare in den Magen gelangen, bildet sich ein Haarballen. Nach einer Weile wird die Magenwand gereizt und die Katze versucht, den Haarballen auszuspucken. Wahrscheinlich fressen Katzen instinktiv Gras und, wenn nicht vorhanden, anderes Grünzeug im Haus. Dieses 'Katzengras' reizt den Magen und löst Erbrechen aus.

Wenn Haarballen nicht erbrochen werden, können Probleme auftreten. Sie können zum Beispiel einen Darmverschluss verursachen. Dies führt dazu, dass Ihre Katze erbricht und starke Bauchschmerzen hat. Die chirurgische Entfernung des Haarballs ist dann die einzige Lösung. Wenn Haarballen lange Zeit im Darm verbleiben, können sie zu einer harten Masse werden. Dies kann auch Bauchschmerzen verursachen.

Was können Sie tun, um Haarballen bei Ihrer Katze zu verhindern?

Eine angepasste Ernährung zur Vermeidung von Haarballen

Eine angemessene Ernährung kann Haarballen reduzieren. Magen-Darm-Probleme treten bei Katzen häufig aufgrund falscher Ernährung auf. Erbrechen und insbesondere der Ausbruch von Haarballen können ein Zeichen dafür sein. Eine andere Ernährung kann helfen, die Beschwerden zu lindern. Diätetische Lebensmittel, die Haarballen reduzieren können, enthalten oft unlösliche Ballaststoffe, die die Magenentleerung und die Darmkontraktion anregen. Dadurch lassen sich die Haare leichter entleeren. Ein Beispiel für ein Diätfutter mit hohem Ballaststoffgehalt ist Royal Canin Fibre Response Cat. Es hilft auch, Ihrer Katze mehrmals am Tag kleine Portionen zu geben. Dadurch bleibt der Magen-Darm-Trakt Ihrer Katze in Bewegung.

Bürsten Sie Ihre Katze

Sie sollten sich angewöhnen, Ihre Katze regelmäßig zu bürsten, wenn sie haart - zum Beispiel mit dem FURminator. Langhaarige Katzenrassen benötigen mindestens eine Pflegesitzung pro Woche. Durch das Bürsten werden die meisten toten Haare entfernt, die sonst von der Katze bei der Fellpflege abgeleckt würden. Das Bürsten sorgt auch für eine gute Hautmassage, die die Qualität der Haut und des Fells verbessert, so dass weniger abgestorbene, lose Haare entstehen. Wenn regelmäßiges Kämmen nicht möglich ist, kann es helfen, eine langhaarige Katze trimmen zu lassen. Das 'Löwenmodell (langes Haar an Kopf, Beinen und Schwanz, aber kurzes Haar am Körper) kann Ihrer langhaarigen Katze helfen, weniger Haare zu verschlucken und weniger Haarballen zu bilden.

Verabreichung von Haarballenpaste an Ihre Katze

Außerdem können Sie Ihrer Katze während der Mauserzeit eine spezielle Haarballenpaste - zum Beispiel Kat-a-lax - geben. Diese Paste weicht vorhandene Haarballen auf und hat eine leicht abführende Wirkung, ohne Durchfall zu verursachen. Haarballenpaste hat im Allgemeinen einen angenehmen Geschmack für die Katze, so dass die Verabreichung kein Problem darstellt. Ein ähnliches Produkt ist Easypill Hairball, das die Ausscheidung von Haarballen stimuliert. Es ist auch ratsam, immer Katzengrasprodukte vorrätig zu haben, vor allem während dem Fellwechsel.

Gesundheitsprodukte zur Verhinderung von Haarballen

Gesundheitsprodukte zur Unterstützung von Magen-Darm-Beschwerden aufgrund von Haarballen finden Sie in der Kategorie Haarballen bei Katzen.

Sollte ich meinen Tierarzt aufsuchen, wenn meine Katze unter Haarballen leidet?

Wenn Ihre Katze von einem Haarballen verstopft zu sein scheint, sollten Sie in der Tat so schnell wie möglich zu Ihrem Tierarzt gehen und Ihre Katze behandeln lassen.

Wenn Ihre Katze regelmäßig unter Haarballen leidet, ist es ratsam, sie auf zugrundeliegende Ursachen wie Allergien, Flöhe, Schmerzen und Stress untersuchen zu lassen. Wenn keine medizinische Ursache für die Haarballen gefunden wird und die vorbeugenden Maßnahmen das Problem nicht lösen, kann Ihr Tierarzt Medikamente verschreiben. Dieses Medikament soll die Entleerung des Magens anregen.

Haben Sie eine Frage über (Probleme mit) Haarballen bei Ihrer Katze oder Magen-Darm-Erkrankungen im Allgemeinen? Bitte schreiben Sie uns dann: tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel