> Flöhe bei Hunden

Flöhe bei Hunden

Flöhe bei Hunden

Seien Sie auf die Unannehmlichkeiten von Flöhen vorbereitet. Der Floh- und Zeckenratgeber von Medpets enthält er praktische Tipps und hilft Ihnen dabei, festzuhalten, wann Sie Ihrem Haustier das letzte Mal ein Mittel gegen Flöhe verwendet haben.

Flöhe sind kleine blutsaugende Parasiten, die bei unseren Hunden unangenehme Symptome verursachen. Sie verursachen Juckreiz und können bei empfindlichen Tieren eine allergische Reaktion auslösen. Lebende Flohstadien befinden sich nicht nur auf Ihrem Hund, sondern auch in der Umgebung, in der Ihr Hund läuft und schläft. Daher ist es wichtig, auch hierauf zu achten.

Welche Arten von Flöhen gibt es bei Hunden?

Es gibt Hundeflöhe und Katzenflöhe. Der Katzenfloh ist der häufigste Floh bei Haustieren.

Was ist der Lebenszyklus eines Flohs?

Das Flohweibchen beginnt 24 bis 48 Stunden nach seiner ersten Blutmahlzeit mit der Eiablage. Sie kann bis zu 50 Eier pro Tag legen. Diese Eier fallen von Ihrem Hund ab und entwickeln sich in der Wohnung zu einer Larve und Puppe. Umweltfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit wirken sich auf die Dauer des Lebenszyklus des Flohs aus, der sich in neue Flöhe verwandelt. Unter idealen Bedingungen kann dieser Zyklus in 12 bis 14 Tagen ablaufen, aber unter ungünstigen Bedingungen kann er auch bis zu 240 Tage dauern. Die Larven ernähren sich von Hautschuppen und Flohkot und verstecken sich an dunklen Orten. Die Larven verpuppen sich in einem Kokon. Die Puppen können lange Zeit (Monate) ohne einen geeigneten Wirt in der Umwelt überleben. Nur 1 bis 10 % der Flohpopulation besteht aus erwachsenen Flöhen auf Ihrem Hund, der Rest besteht aus Eiern, Larven und Puppen in der Umwelt. Zentral beheizte Räume bieten dem Floh ein optimales Umfeld, so dass er unabhängig von der Außentemperatur das ganze Jahr über präsent sein kann.

Wie kann mein Hund von Flöhen befallen werden?

Ein Hund kann sich an Orten infizieren, an denen Flöhe häufig vorkommen. Ein infizierter Hund kann dann andere Haustiere anstecken. Floheier aus der Umwelt können auch an Ihren Schuhen oder Ihrem Haustier haften bleiben und einen neuen Befall verursachen.

Welche Symptome verursacht der Flohbefall bei meinem Hund?

Ihr Hund leidet vor allem unter Juckreiz durch Flöhe. Wenn Ihr Hund auf einen Flohbiss allergisch reagiert, sind die Beschwerden noch schlimmer. Dies führt zu Kratzen, Kahlheit, Hautrötung, Schuppenbildung und Pickeln. Bei sehr jungen Tieren kann eine schwere Infektion zu Blutarmut führen.

Abgesehen von den Beschwerden, die die Flöhe selbst bei Ihrem Hund verursachen, kann sich Ihr Hund auch mit der Vorstufe des Bandwurms infizieren. Flöhe fressen nämlich Bandwurmeier. Ein Hund kann sich infizieren, indem er einen infizierten Floh beim Beißen und Waschen ableckt. In Ihrem Hund entwickelt sich ein erwachsener Bandwurm. Wenn Sie bei Ihrem Hund einen Bandwurm finden, deutet das oft auf einen Flohbefall hin. Flöhe können auch andere Parasiten und Krankheiten übertragen.

Wie man Flöhe bei Hunden erkennt

Wenn sich Ihr Hund regelmäßig kratzt, kann das ein Hinweis auf Flöhe sein. Flöhe sind nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen, vor allem bei Tieren mit dunkel pigmentierter Haut oder dunklem, langem Fell. Sie können mit einem Flohkamm testen, ob Ihr Hund Flöhe hat. Kämmen Sie so nah wie möglich an der Haut und legen Sie das ausgekämmte Material auf ein feuchtes, weißes Küchenpapier oder Papiertuch. Zeigt sich auf dem Gewebe ein bräunliches Rot, handelt es sich um Flohkot, der aus verdautem Blut besteht.

Wo findet man Flöhe bei Hunden?

Die bevorzugten Stellen für Flöhe sind die Achselhöhlen, die Leisten und der Rücken (Schwanzansatz).

Wie kann ich meinen Hund vor Flöhen schützen

Bei der Flohbekämpfung ist es wichtig, dass Sie sowohl die erwachsenen Flöhe auf dem Hund als auch die unreifen Stadien in Ihrer Wohnung behandeln.

  • Behandeln Sie Ihren Hund mit einem Antiflohmittel, z. B. einem Seresto Floh- und Zeckenhalsband, einem Spot-on wie Advantage, Advantix oder dem Frontline Combo Spot On Dog
  • Wählen Sie ein Produkt, dem ein Insektenwachstumshemmer zugesetzt ist, damit auch Eier und Larven abgetötet werden. Die Hautschuppen enthalten dann den Wirkstoff. Diese kommen mit den Eiern und Larven des Flohs in Kontakt.
  • Behandeln Sie die Umgebung, wenn Ihr Haustier Flöhe hat. Dies kann mit einem Umgebungsspray wie Indoor X geschehen, das die unreifen Stadien des Flohs und die erwachsenen Flöhe bekämpft, sobald sie aus dem Puppenstadium herauskommen.

Bitte beachten Sie, dass Produkte für Hunde oft nicht für Katzen oder Kaninchen geeignet sind und umgekehrt.

Neben Produkten, die insektizide Substanzen enthalten, gibt es auch Produkte, die natürliche Substanzen enthalten, die angeblich flohabweisende Eigenschaften haben. Es wurden keine Studien zur Sicherheit und Wirksamkeit dieser Produkte durchgeführt. Daher werden diese Produkte oft nicht als Antiflohmittel zugelassen. Bitte beachten Sie auch, dass einige natürliche Stoffe für Ihren Hund giftig sein können.

Lesen Sie die Packungsbeilage immer sorgfältig durch, bevor Sie ein Produkt bei Ihrem Hund anwenden.

Eine vollständige Liste der Anti-Floh-Produkte für Ihren Hund finden Sie auf unserer Seite mit Floh- und Zeckenmitteln.

Haben Sie noch Fragen zu Flöhen bei Ihrem Haustier und wie Sie ihnen am besten vorbeugen oder sie behandeln können? Dann downloaden Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung in der alle Schritte übersichtlich dargestellt sind. Auch unsere Tierärztin hilft Ihnen gerne weiter. Senden Sie eine E-Mail an tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel