> Tipps für die Weihnachtszeit

Tipps für die Weihnachtszeit

Tipps für die Weihnachtszeit

In der Weihnachtszeit wird das ganze Haus festlich dekoriert. Ein hübsch gedeckter Tisch, ein schöner Weihnachtsbaum, Kerzen oder ein Weihnachtskranz dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Bitte beachten Sie hierbei, dass Dekorationen für Ihr Haustier gewisse Gefahrenquellen darstellen können. Wir geben Ihnen gerne ein paar Tipps für die Weihnachtsfeiertage, damit diese für alle entspannt und gemütlich verlaufen.

Pflanzen

Mistel und Stechpalme werden oft für die Weihnachtsdekoration verwendet. Die Früchte dieser Pflanzen sind giftig für Haustiere. Auch der Weihnachtsstern und die Christrose können Beschwerden verursachen. Hier eine kleine Übersicht:

  • Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima): kann vorübergehende Magenbeschwerden (Erbrechen, Appetitlosigkeit, Lethargie) hervorrufen.
  • Die Stechpalme (Ilex aquifolium): kann zu Magen-Beschwerden (Speichelfluss, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit) führen, wenn große Mengen gefressen werden. Im Allgemeinen sind die Symptome aber nach kurzer Zeit wieder verschwunden.
  • Christrose (Helleborus niger): ist auch ziemlich giftig. Sie enthält natürliche Herzglykoside, die das Herz stärker schlagen lassen. Eine Einnahme kann, wie bei den anderen Pflanzen, zu Magenbeschwerden führen, aber auch zu Benommenheit, Lähmungen und sogar zu Herz-Rhythmus-Störungen.

Sollte Ihr Haustier eine dieser Pflanzen gefressen oder etwas anderes verschluckt haben, was Anlass zur Sorge gibt, dann kontaktieren Sie bitte Ihren Tierarzt.

Weihnachtsbaum

Wussten Sie, dass Tannennadeln giftig sein können? Achten Sie daher auf Tannennadeln, die auf den Boden gefallen sind und stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier diese Nadeln nicht frisst. Platzieren Sie Futter- und Wassernapf auch nicht in die Nähe des Weihnachtsbaumes.

Dekorationen, die am Baum hängen, wie (Glas-)Kugeln, Lametta und Lichterketten können für Ihr Haustier sehr attraktiv sein und als Spielzeug angesehen werden. Denken Sie also daran, diese Dekorationen außerhalb der Reichweite Ihres Haustieres aufzuhängen.

Lebensmittel

Seien Sie bitte vorsichtig mit verschiedenen Lebensmitteln, die nicht für Haustiere bestimmt sind. Schokolade zum Beispiel ist für Ihr Haustier giftig, da sie Theobromin enthält. Dunkle Schokolade enthält relativ gesehen die größte Menge an Theobromin. Eine Schokoladen-Vergiftung kann Magen-Beschwerden verursachen, aber auch Ruhelosigkeit, Unruhe und Muskelnzittern. In schweren Fällen sogar Epilepsie, Herzrhythmus- und Atemstörungen, die zum Tod führen können. Achten Sie darauf, dass Ihr Haustier keinen Zugang zu Pralinen oder anderen Produkten mit Schokolade hat.

Darüber hinaus spricht es für sich, dass keine Rouladennetze, kleine Knochen oder ähnliches herumliegen, da diese gefressen werden und zu Blockaden im Darm führen könnten.

Abschließend wünschen wir Ihnen frohe (und sichere) Weihnachtsfeiertage!

Teilen Sie diesen Artikel

Diese Seite verwendet Cookies.   -   schließen