> Kinder und Haustiere

Kinder und Haustiere

Kinder und Haustiere

Kinder und Haustiere lassen sich in vielen Fällen sehr gut miteinander vereinbaren. Zudem können Kinder Verantwortungsbewusstsein erlernen, wenn sie ein Haustier (mit) versorgen. Im Voraus sollte jedoch gut überlegt werden, welche Tierart und Rasse in die aktuelle Familiensituation passen. Auch sollte mit einkalkuliert werden, dass es Zeit kostet, Kindern den Umgang mit dem neuen Familienmitglied beizubringen.

Ein Haustier schon in jungem Alter an kleine Kinder zu gewöhnen (und so die Sozialisierung zu fördern) ist praktisch, aber natürlich nicht immer möglich. Im Falle einer Schwangerschaft sollte berücksichtigt werden, dass ein Baby großen Einfluss auf den im Haus lebenden Vierbeiner haben kann. Natürlich muss es nicht zu Problemen kommen, aber besondere Aufmerksamkeit und einige Vorbereitungen von Ihrer Seite sind erforderlich. In diesem Artikel gibt unsere Tierärztin Ihnen praktische Tipps und erläutert wichtige Vorbereitungsmaßnahmen.

Wenn die Familie größer wird

Ein Kind braucht sehr viel Aufmerksamkeit. Während Sie vorher einfach so mit Ihrem Haustier schmusen konnten, haben Sie jetzt meist noch ein Kind auf dem Arm dabei, oder sind auf andere Weise mit Ihrem Nachwuchs beschäftigt. Haustiere haben oft Probleme mit dieser Abnahme der Aufmerksamkeit. Auch wenn der Geburtstermin näher rückt, haben Sie eventuell weniger Energie und Zeit für Ihren Vierbeiner. All dies kann Haustiere frustrieren, stressen oder zu Langeweile führen - was sie manchmal wiederum ausgleichen, indem sie an Sofas kratzen, auf Schuhen kaufen, ins Haus piseln, viel Lärm machen oder anderweitig unangenehm auffallen.

Wenn Sie wissen, dass Sie demnächst weniger Zeit haben werden, können Sie beispielsweise Nachbarn, Freunde und Familie um Hilfe bitten. Auch ein Tier-Babysitter oder Gassigeh-Service eignen sich. Falls Sie Ihr Tier zu Hause mehr fordern möchten, lassen sich kniffelige Denkspiele hinzuziehen, wie beispielsweise Futter-Spiele oder Puzzles. Hierbei muss Ihr Haustier sich anstrengen, um das Futter aus dem Spielzeug heraus zu bekommen. Solche Spiele für Hunde oder Katzen können Ihr Haustier eine ganze Weile beschäftigen und verhindern Langeweile.

Falls Sie vorhaben, einige Dinge im Haus vor der Geburt Ihres Kindes zu verändern, kann auch das Ihr Tier in Stress versetzen. Daher empfehlen wir, die Veränderungen langsam und schrittweise durchzuführen, und hiermit rechtzeitig anzufangen. Auch Pheromon-Sprays und -Zerstäuber eignen sich in diesem Fall. Diese sorgen dafür, dass Ihr Hund oder Ihre Katze entspannter ist, und weniger Unruhe durch die wechselnde Umgebung erfährt.

Wenn Sie das Katzenklo umplatzieren möchten, sollten Sie auch hier vorsichtig sein. Am besten verschieben Sie das Klo jedes Mal ein kleines Stück, bis es auf dem richtigen Platz steht. Dies verringert das Risiko von “Unfällen“ außerhalb des Klos. Außerdem sollte das Katzenklo nicht in der Nähe lärmender Apparate und Maschinen platziert werden, wie beispielsweise Waschmaschinen oder Kühlschränke. In einem Haus mit mehreren Etagen empfiehlt es sich, mehrere Katzenklos einzusetzen, am bestens eines pro Stockwerk. Während der Schwangerschaft ist es außerdem am besten, wenn jemand anders das Katzenklo reinigt, wegen der Gefahr einer Toxoplasmose.

Wichtig ist, dass Ihr Haustier geistig und körperlich gesund ist. Sobald Tiere krank oder gestresst sind, ist das Risiko, dass sie irritiert oder sogar aggressiv auf Veränderungen reagieren, größer. Lassen Sie Ihr Tier deshalb beim Tierarzt untersuchen, und stellen Sie sicher, dass alle Impfungen aufgefrischt wurden und das Tier keine Parasiten wie Flöhe, Würmer, Zecken und Milben hat. Denken Sie zudem daran, dass viele der hierfür nötigen Mittel bei Einnahme für den Menschen schädlich sein können. Sie sollten also außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder aufbewahrt werden, und Ihre Kinder sollten sich nach dem Streicheln des Tieres gut die Hände waschen.

Das Haustier sollte außerdem nirgendwo Schmerzen haben, etwa durch eine Stauchung, Arthritis, usw. Falls Ihr Kind das Tier versehentlich an einer Stelle anfasst, die ihm weh tut, reagiert der Vierbeiner logischerweise hierauf.

Denken Sie daran, dass viel Kinderspielzeug Hundespielzeug ähnelt. Sie sollten verhindern, dass Ihr Hund das Baby-Spielzeug für sich vereinnahmt. Das ist einerseits unhygienisch für Ihr Baby, und kann andererseits auch gefährlich für Ihren Hund sein (da es nicht “hundesicher” ist).

Allergien

Es wurden bereits mehrere Untersuchungen zu der Anwesenheit von Haustieren und dem Entstehen von Allergien durchgeführt. Diese Studien widersprechen einander manchmal, und sind nicht alle gleichermaßen gut fundiert. Es scheint, dass der Kontakt mit Haustieren von jung an kein erhöhtes Risiko auf Allergien, Asthma oder Ekzeme darstellt, das Risiko kann sogar kleiner ausfallen. Daher bedeutet eine Schwangerschaft sicher nicht, dass Sie Ihr Haustier weggeben müssen. Wenn ein Kind allerdings allergisch auf manche Haustiere reagiert, verschlimmert ein Tier die Symptome tatsächlich. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, ein neues Herrchen zu suchen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder zu anderen Erkrankungen / Produkten? Nehmen Sie dann gerne Kontakt mit unserer Tierärztin auf unter Telefonnummer 06922 222 95 73, oder per E-Mail an tierarzt@medpets.de.

Teilen Sie diesen Artikel

Diese Seite verwendet Cookies.   -   schließen