BARF

BARF steht für "Bones And Raw Food" oder "Biologically Appropriate Raw Food". Der Begriff BARF umschreibt ein Fütterungskonzept, bei dem frisches Rohfutter für Hunde, Katzen oder Frettchen selbst zusammengestellt wird - also eine artgerechte Rohernährung. Diese Tiere sind Karnivoren (Fleischfresser), und Fleisch ist mit seinen hochwertigen Proteinen ein fester Bestandteil ihrer natürlichen Nahrung. Um eine BARF-Diät zu vervollständigen, können Sie zusätzlich frisches Gemüse, Joghurt oder Getreide füttern. Auch Nahrungsergänzungsmittel, die Jod, Kalk, essentielle Fettsäuren und Vitamine enthalten, sind geeignet. Denn rohes Fleisch enthält einerseits zu wenig essentielle Nährstoffe, wie beispielsweise Kalk, Jod und Vitamin C, und andererseits zu viel Phosphor und Eiweiß.

Nahrungsergänzungsmittel:

Daher ist es wichtig, neben Fleisch für ein optimales Verhältnis an u.a. Vitaminen und Mineralien zu sorgen. Dies kann teilweise durch den richtigen Einsatz von rohem Gemüse oder fertigen Nahrungsergänzungsmitteln erreicht werden - zusammen mit einem abwechslungsreichen Fleischmenü. Die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel enthalten die nötigen Vitamine, Mineralien, essentiellen Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren in der richtigen Zusammensetzung, sodass Ihr Tier trotz des rohen Fleisches keinen Mangel an diesen wichtigen Stoffen hat.

Zusätzliche Informationen von unserem Tierarzt

Unser Tierarzt hat einen ausführlichen Artikel zum Thema BARF-Rohfleischfütterung geschrieben.

Diese Seite verwendet Cookies.   -   schließen